Lieben wir nicht alle Blumen?

Durch die Form, den angenehmen Duft und nicht zuletzt die Farbe gelten Blumen als Inbegriff von Eleganz, Schönheit und sogar Lebensfreude. Das Gesicht eines Menschen zu sehen, der einen Blumengruß erhält, ist einfach einzigartig. Wir wissen daher sehr genau, dass sich unsere Leidenschaft für Blumen und der diesbezügliche Einsatz wirklich lohnt. Hier erfahren Sie nun, was Sie selbst unternehmen können, um länger Freude an der Blumenpracht zu haben.

Blumen kommen, Blumen gehen


Damit der Strauß so lange wie möglich leben kann, ist es eine Grundvoraussetzung, eine saubere Vase zu verwenden, welche frei von Seifenresten und Keimen ist. Am besten können Vasen in der Spülmaschine gereinigt werden. Achten Sie zudem darauf, auch während des Gebrauchs die Vase immer sauberzuhalten. Bei jedem Wechsel des Wassers sollte die Vase ebenfalls gereinigt werden. Ihre Blumen werden es Ihnen ganz sicher danken.

Das Warmwerden mit den Blumen


Um den Blumenstrauß so lange wie möglich in seiner Pracht erstrahlen zu lassen, sollten Sie auch auf die Temperatur des Wassers Acht geben. Viele Blumen lieben lauwarmes Wasser. Dies hängt damit zusammen, dass lauwarmes Wasser im Gegensatz zu kaltem Wasser über weniger Luftbläschen verfügt. Diese können die Leitungsbahnen der Pflanzen verstopfen. Der Florist wird in der Regel dafür sorgen, dass Sie auch ein so genanntes Frischhaltemittel bekommen. Dieses sollte gemäß Dosierungsanleitung ebenfalls in die Vase getan werden. Der Zersetzungsprozess wird spürbar gemindert. Zudem werden die Blumen mit vielen notwendigen Mineralien versorgt. Öffnen Sie auf keinen Fall die Bindestelle. Hierdurch kann garantiert werden, dass der Blumenstrauß die Form behält, welche der Florist herbeigeführt hat. Geschlossen wird er deutlich länger in Form bleiben. Er sieht dann besser aus und hält sich zudem deutlich länger.

Vorsicht vor dem faulen Zauber

Sofern überstehende Blätter des Straußes in das Wasser der Vase ragen würden, müssen diese unbedingt entfernt werden. Andernfalls würde es zu einer so genannten Fäulnisbildung kommen. Einzelne verwelkte Blüten sollten ebenfalls entfernt werden. Geschieht dies nicht, können sich die anderen Blüten „anstecken“ und der gesamte Strauß würde deutlich schneller welken.

Die Blumen anschneiden

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Stielenden durch den trockenen Transport des Blumenstraußes ausgetrocknet sind, ist hoch. Die Blumen müssen demnach schnell Wasser aufnehmen. Damit ihnen dies gelingt, ist es notwendig, die Stiele mit einem scharfen Messer (nicht mit einer Schere) anzuschneiden, und zwar schräg und gleichzeitig von oben nach unten. Dieser Vorgang sollte einmal vor dem Einstellen in die Vase und anschließend nach ein paar Tagen erneut geschehen.

Der richtige Standort


Wie lange die Blumen überleben, hängt auch von der Wahl des richtigen Standortes ab. Direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden. Viel besser ist es, den Strauß an einen kühlen Ort zu stellen. Das Stellen auf die Heizung und Zugluft sollten unbedingt vermieden werden.

Obst ist nicht immer gesund

Durch Obst wird ständig das so genannte Gas Äthylen abgegeben. Hierdurch können Äpfel, Birnen und viele weitere Obstsorten ihren eigenen Reifeprozess beschleunigen. Allerdings bewirkt dieses Gas bei Blumen genau das Gegenteil – nämlich ein schnelles Ende. Ihr Strauß sollte deshalb auf keinen Fall in der Nähe einer Obstschalte seinen Platz finden.

Gut gewickelte Rosen


Falls Ihr Rosenstrauß schlapp werden sollte, was beispielsweise durch Zugluft der Fall sein kann, so sollten Sie die Stiele lang anschneiden. Anschließend ist es wichtig, die Rosen stramm in ein feuchtes Papier einzuwickeln und sie an einen kühlen Ort in tiefes Wasser zu stellen. Bereits zwei bis drei Stunden später werden sie wieder fit sein.

Ein letzter, heißer Tipp zum Schluss

Einige Blumen führen Milchsaft. Hierzu gehört beispielsweise der Weihnachtsstern. Bei diesen Blumen sollten Sie nach einem Anschnitt die Schnittfläche stets mit Hilfe eines Feuerzeuges anbrennen. Auch, sie in kochendes Wasser zu halten, kann helfen. Durch diese Effekte kann der Milchsaft gerinnen und die Wunde wird so zu sagen „geschlossen“.

Weitere Tipps erhalten Sie bei Ihrem Blumenfachgeschäfts Geidies in Kassel.